16.10.2014   Das Protestschreiben wurde bislang mehr als 700 mal

                       heruntergeladen


18.10.2014   Öffentliche Vorstellung unserer Protestaktion

                       09:00 Uhr vor dem historischen Rathaus in Wiedenbrück

                       11:00 Uhr auf dem Ronchinplatz in Halle/Westfalen 

                              

19.10.2014   Im Kreis Gütersloh sind mittlerweile rund 2000

                      Fahrzeuge mit Fremdkennzeichen aus NRW zugelassen.

                      Ab 01.01.2015 dürfen auch Kennzeichen aus den

                      restlichen Bundesländern von Neubürgern behalten

                      werden.


24.10.2014   Das Protestschreiben wurde schon über 1200 mal

                       heruntergeladen. Zusammen mit den 824 Unterschriften

                       vom Juni sind das nun mehr als 2000 Einwände.

 

27.10.2014   Ein Wunschkennzeichen im Kreis Gütersloh kostet lediglich

                       10,20 EUR mehr gegenüber einem Pflichtkennzeichen


29.10.2014   Am Samstag, den 08.11.2014 trifft sich um 17 Uhr die

                       Initiative in Halle. Möchten auch Sie dabeisein, dann

                       schreiben Sie eine Mail an "hw-wd@gmx.de" und Sie

                       erhalten weitere Informationen.


30.10.2014   Am Montag , den 03.11.2014 entscheidet der Kreistag in

                       Paderborn erneut über die Liberalisierung des Bürener

                       Altkennzeichen (BÜR). Dieses mal stehen die Vorzeichen

                       dort gar nicht mal so schlecht. Die größte Fraktion (CDU)

                       wird der Wiedereinführung nun wohl zustimmen.


4.11.2014     Der Kreistag in Paderborn hat gestern Abend mit großer

                      Mehrheit das BÜR-Kennzeichen liberalisiert. Dieses ist die

                      erste Wiedereinführung eines Altkennzeichen in OWL.



08.11.2014   Neues Foto der Initiative unter Impressum


09.11.2014   Die Inititive hat Aufgrund großer Nachfrage einstimmig

                       beschlossen noch in diesem Jahr einen Verein zu gründen,

                       der dann die Liberalisierung der Altkennzeichen HW und

                       WD im Kreis Gütersloh vorantreibt.


 26.11.2014   Das BÜR-Kennzeichen (Büren) im Kreis Paderborn erfreut

                        sich schon kurz nach der Wiedereinführung großer                                     Beliebtheit. Das wird auch bei uns im Kreis Gütersloh so                           sein, wenn hier die Altkennzeichen freigegeben werden.

 

29.11.2014   Am Samstag, den 13.12.2014 wird unsere Initiative zum                              Verein. Die Gründung findet ab 17 Uhr im Keglertreff ,                                Goebenstr. 1 in 33790 Halle (beim City-Grill am Bahnhof)                          statt. Jeder der von der 1. Stunde an Mitglied bei uns sein                          möchte ist hiermit herzlich eingeladen.

 

01.12.2014   Auch im Kreis Höxter bröckelt mittlerweile der Widerstand                        gegen das WAR-Kennzeichen (Warburg). Die UWG-Fraktion                        signalisiert dort ihre Zustimmung zur                                                              Kennzeichenliberalisierung.

 

14.12.2014   Am 13.12.2014 wurde in Halle der Verein HW & WD als                              Nachfolger der bisherigen Initiative gegründet. Weitere                              Informationen folgen in den nächsten Tagen auf dieser                              Homepage.

 

16.12.2014   Erste Infos zum Verein finden Sie auf der Seite Verein.

                       Bitte Unterstützen Sie uns, indem Sie für 10 EUR Jahres-

                       beitrag Mitglied werden. Ein starker Verein wird auch von                          der Politik wahrgenommen. 

 

18.12.2014   Bei allen in diesem Jahr noch eingehenden Mitglieds-

                       anträgen gilt die Aufnahme in den Verein zum 01.01.2015.

                       Somit wird in diesem Jahr kein Beitrag mehr fällig.

 

23.12.2014   Wir wünschen allen Unterstützerinnen und Unterstützern                          des Verein HW & WD e. V. ein Frohes Weihnachtsfest und                          alles Gute für das Jahr 2015.

 

05.01.2015   Der FDP-Stadtverband Rheda-Wiedenbrück hat uns zu 

                       einer Diskussionsrunde zur Liberalisierung von

                       Altkennzeichen im Kreis Gütersloh eingeladen. Achim

                       Wahlbrink und Holger Vorberg vom Vereinsvorstand

                       werden dort die Interessen der

                       Altkennzeichenbefürworter vertreten. Die Veranstaltung

                       ist öffentlich und findet am Donnerstag, den 08.01.2015

                       um 19 Uhr in der Gaststätte Klein, Hauptstr. 102 in Rheda-

                       Wiedenbrück statt. Interessenten sind dort herzlich

                       Willkommen und würden auch uns in der Sache

                       weiterhelfen.

 

06.01.2015   Alle Kreistagsmitglieder wurden am vergangenen

                       Wochenende vom Verein angeschrieben. Es wurden

                       von uns hier alle bisher bekannten Bedenken gegen

                       die Liberalisierung der Altkennzeichen aus dem Weg

                       geräumt. Wir warten nunmehr auf eine Reaktion seitens

                       der Politiker.


11.01.2015   Am 06.01.2015 hat sich der Verein HW & WD beim

                       Stammtisch des Heinkel-Club im Jägerheim in Rheda-

                       Wiedenbrück präsentiert. Auf Einladung ihres Sprechers,

                       Herrn Eugen Schütte, referierte Achim Wahlbrink zu dem

                       Thema Altkennzeichenliberalisierung in Kreis Gütersloh.

                       Die elf anwesenden Mitglieder verfolgten mit Interesse

                       den ausführlichen Schilderungen des 1. Vorsitzenden der

                       Initiative und diskutierten im Anschluss über das Thema.

 

12.01.2015   Wir stehen gerne Gruppen und anderen Vereinen für eine

                       Informationsveranstaltung zur Verfügung. Unsere

                       Kontaktdaten finden Sie unter Impressum.


21.01.2015   Neue Seite "Links" hinzugefügt. Hier finden Sie weitere

                       Informationen auf anderen Internetseiten zur

                       Liberalisierung von Altkennzeichen.


01.02.2015   Unsere Mailadresse auf der Mitgliedserklärung war leider

                       fehlerhaft und wurde berichtigt. Die korrekte Mailadresse

                       lautet: hw-wd@gmx.de


14.02.2015   Am Samstag, den 14.03.2015 um 15 Uhr findet die

                       diesjährige Jahreshauptversammlung des Verein HW &

                       WD in der "Steinhägerquelle", Quellweg 6 in 33803

                       Steinhagen-Amshausen statt. 


                       Anfang des Jahres haben wir sämtliche Kreistagsmitglieder
                       angeschrieben und werden wahrscheinlich bis zur JHV
                       einige Rückmeldungen erhalten. 


                       Mittlerweile haben wir auch einen Kommunalpolitiker in
                       unserem Verein. Dieser wird den Mitgliedern über
                       Aktuelles aus der Politik zur Kennzeichenliberalisierung
                       berichten. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie dem
                       "Verein HW & WD" beitreten würden. Unser Jahresbeitrag
                       beträgt lediglich 10 EUR. Informationen hierüber finden 
                       Sie unter "Verein". 


                       Getreu dem Motto "Gemeinsam sind wir Stark" werden
                       auch wir die Politik von der Kennzeichenliberalisierung im
                       "Besten Kreis der Welt" überzeugen.

 

17.02.2015   Am 23. April entscheidet der Kreistag in Höxter über das

                       "WAR"-Kennzeichen.

                       Am 10.03.2015 trifft sich der Vorstand des Verein mit dem

                       Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück, Herrn Theo

                       Mettenborg.


20.02.2015   Am 05.03.2015 trifft sich der Vorstand des Verein mit

                      Halles Bürgermeisterin, Frau Anne Rodenbrock-

                      Wesselmann.


26.02.2015   Allmählich tut sich etwas in unserer Politik. Es gibt zwar

                       z. Z. noch nichts Spruchreifes zu vermelden, hoffen aber

                       bis zur JHV am 14.03.2015 schon mehr Klarheit zu haben,

                       damit wir unseren Mitgliedern Informationen aus erster

                       Hand bieten können. Es bleibt also spannend.

 

02.03.2015   Der FDP-Stadtverband Rheda-Wiedenbrück hat sich auf

                       seinem Parteitag für die Liberalisierung der

                       Altkennzeichen WD und HW ausgesprochen. Die beiden

                       Abgeordneten im Kreistag Gütersloh werden aufgefordert,

                       im Rahmen eines entsprechenden Antrags eine

                       Kennzeichen-Liberalisierung zu erwirken.


11.03.2015   Der Vorstand unseres Verein hat sich nunmehr mit Halles

                       Bürgermeisterin und Rheda-Wiedenbrücks Bürgermeister

                       getroffen. Infos hierüber gibt es zunächst auf unserer JHV

                       am kommenden Samstag, den 14.03.2015 um 15 Uhr in

                       der "Steinhägerquelle", Quellweg 6 in 33803 Steinhagen-

                       Amshausen. Jeder ist hierzu herzlich eingeladen. Die

                       Aufnahme in den Verein kann dann auch vor Ort

                       beantragt werden. Der Jahresbeitrag beträgt 10 EUR.


15.03.2015   Der Verein trägt nunmehr die neue Bezeichnung:


                    "Verein zur Förderung der Liberalisierung von

                    Kfz-Kennzeichen im Kreis Gütersloh e. V.

                    (Verein HW & WD)"



17.03.2015   Neues aktuelles Foto des Vorstand unter der Rubrik Verein


18.03.2015   Das Schreiben des Verein vom 3. Januar 2015 an alle

                       Kreistagsmitglieder steht unter der Rubrik Verein zum

                       download zur Verfügung.


21.03.2015   Der Verein wünscht ein persönliches Gespräch mit der

                       CDU-Führung des Gütersloher Kreistag. Wir haben

                       diesbezüglich den Fraktionsvorsitzenden kontaktiert.


07.04.2015   Schreiben des Verein an die Bundeskanzlerin Frau Dr.

                       Angela Merkel online (download oben rechts auf dieser

                       Seite)


12.04.2015   Das Protestschreiben an den Landrat wurde aktualisiert


15.04.2015   Die bürokratische Hürde beim Registergericht ist nun

                       endlich genommen worden. Wir sind ab sofort ein

                       eingetragener Verein.


18.04.2015   Das Formular der Mitgliedschaftserklärung im Verein

                       HW & WD e. V. wurde aktualisiert und steht unter der

                       Rubrik Verein zum Download zur Verfügung.

 

22.04.2015   Neue Telefonhotline unseres Verein gestartet. Infos siehe

                       unter der Rubrik Verein.


26.04.2015   Vorankündigung!!!


                       Ab Juni diesen Jahres wird es einen monatlichen

                       Stammtisch für alle Interessenten der

                       Kennzeichenliberalisierung wechselweise in Halle und

                       Wiedenbrück geben. Weitere Infos folgen.


14.05.2015   Am Himmelfahrtstag ist der Verein mit einem Stand auf

                      dem "Haller Willem Stadtfest" vertreten. Sie finden uns in

                      der Zeit von 12 Uhr bis 18 Uhr vor dem City-Grill gegen-

                      über dem Haller Bahnhof. Es gibt nun auch erste HW-

                      Autoaufkleber. Wir sehen uns in Halle!!!


15.05.2015   Das Haller Willem Stadtfest war für den Verein HW & WD

                       ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Unter-

                       stützern.


17.05.2015   Die Antwort der Bundes-CDU auf unser Schreiben an die

                       Kanzlerin ist nunmehr oben rechts auf dieser Seite zum

                       downloaden bereitgestellt. Möge sich jeder seine eigenen

                       Gedanken dazu machen.


20.05.2015    Aktueller Flyer des Verein HW & WD oben rechts auf der

                        Seite zum download bereitgestellt.


28.05.2015   Am Freitag, den 05.06.2015 findet um 19 Uhr der erste

                      "Offener Stammtisch des Verein HW & WD" für alle Mit-

                      glieder und Interessenten des Verein in der Gaststätte

                      "Alte Tenne", Rietberger Str. 25, 33378 Rheda-Wiedenbrück

                      statt. Es wird dann auch erste "WD-Aufkleber" geben.


3105.2015   Der Verein HW & WD war heute beim Treffen der

                      "Ravensberger Dieseljungs" in Sandforth und hat dort

                      über die Kennzeichenliberalisierung im Kreis Gütersloh

                      informiert.

10.06.2015   Infos zum Verein HW & WD gibt es jetzt auch auf der

                      "Haller Willem App" für jedes Smartphone


15.06.2015  Bericht in der Ausgabe des Westfalen-Blatt vom 12.06.2015

                      nun auf unserer Homepage eingestellt (download oben

                      rechts auf der Seite)


17.06.2015   Wetterfeste Aufkleber konnen nun beim Verein bestellt

                       werden (siehe unter Rubrik Aufkleber)


24.06.2015   Am Freitag, den 03.07.2015 findet um 19 Uhr der

                      "Offene Stammtisch des Verein HW & WD" für alle Mit-

                      glieder und Interessenten des Verein in der Gaststätte

                      "Keglertreff", Goebenstr. 1 (beim City-Grill am Bahnhof),

                       in 33790 Halle statt. Es wird dann auch "HW-Aufkleber"

                      geben.

 

01.07.2015   Besuchen Sie uns auf auf Facebook unter:

                       https://www.facebook.com/pages/Initiative-zur-

                       Wiedereinf%C3%BChrung-von-Altkennzeichen-im-

                       Kreis-G%C3%BCtersloh/715137511900458?

                       ref=aymt_homepage_panel

 

02.07.2015   Fax an den Kreistag gesendet (Downloadmöglichkeit

                       rechts auf dieser Seite)


06.07.2015   Bericht in der Ausgabe der Glocke vom 06.07.2015 nun mit

                       freundlicher Genehmigung der Tageszeitung auf unserer

                       Homepage eingestellt (download oben rechts auf der

                       Seite).

 

26.07.2015   Am Freitag, den 07.08.2015 findet um 19 Uhr der nächste

                      "Offene Stammtisch des Verein HW & WD" für alle Mit-

                      glieder und Interessenten des Verein in der Gaststätte

                      "Alte Tenne", Rietberger Str. 25, 33378 Rheda-Wiedenbrück

                      statt.


29.07.2015   Am kommenden Sonntag, den 02.08.2015 hat der Verein

                       einen Stand auf dem Festplatz des Wiedenbrücker

                       Schützenfest. Wir werden dort bis ca. 18:30 Uhr anwesend

                       sein und freuen uns auf Ihren Besuch.


26.08.2015   Am Freitag, den 03.09.2015 findet um 19 Uhr der nächste

                      "Offene Stammtisch des Verein HW & WD" für alle Mit-

                      glieder und Interessenten des Verein in der Gaststätte

                      "Keglertreff", Goebenstr. 1 (beim City-Grill am Bahnhof),

                       in 33790 Halle statt. 


31.08.2015   Heute hat Minister Groschek ein Fax von uns erhalten.

                       (Downloadmöglichkeit etwa höher rechts auf dieser Seite)


19.09.2015   Am Freitag, den 02.10.2015 findet um 19 Uhr der nächste

                      "Offene Stammtisch des Verein HW & WD" für alle Mit-

                      glieder und Interessenten des Verein in der Gaststätte

                      "Alte Tenne", Rietberger Str. 25, 33378 Rheda-Wiedenbrück

                      statt.


13.10.2015   Der WDR hat in seinem Hörfunkprogramm Anfang des

                       Monats auch einen größeren Bericht über Altkennzeichen

                       in NRW gesendet. Hier der Link:


   http://www.wdr4.de/…/themenwoche-neue-alte-autokennzeichen-…



25.10.2015   Der Verein HW & WD arbeitet ab sofort mit den

                       Initiativen in Lübbecke und Warburg zusammen. Ziel ist

                       eine gemeinsame Resulution beim Land NRW um die

                       Freigabe aller noch nicht liberalisierten Altkennzeichen als

                       Wunschkennzeichen in unserem Bundesland zu erwirken.

                       Weitere Initiativen sind bei uns gerne willkommen, denn je

                       größer wir sind, um so stärker werden wir.


13.12.2015   Die Altkennzeicheninitiativen aus Lübbecke, Warburg

                       sowie der Verein HW & WD fordern von Minister Groschek

                       die Freigabe aller bislang in NRW noch nicht liberalisierten

                       Kfz-Kennzeichen. Das Schreiben steht weiter rechts oben

                       zum Download bereit.


23.12.2015   Der Vorstand des Verein HW & WD wünscht allen

                       Altkennzeichenfreunden ein frohes Weihnachtsfest sowie

                       ein Gutes und erfolgreiches Jahr 2016.

 

31.12.2015   Aktuelle Onlineumfrage der Neue Westfälische zum

                      Thema Altkennzeichen

 

                      http://www.nw.de/umfragen

 

31.01.2016   Die Jahreshauptversammlung 2016 des Verein HW & WD

                       findet am 27.02.2016 statt. Weitere Infos folgen zu einem
                       späteren Zeitpunkt.

 

27.02.2016   Die Mitglieder des Verein HW & WD e. V. beschließen

                       einstimmig die Umbenennung des Verein in

                       Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe e. V.

                       Weitere Infos befinden sich unter der gleichnamigen

                       Rubrik auf dieser Homepage.

 

05.04.2016   Bericht über den Verein im Stadtmagazin Haller Willem

                       von April 2016 rechts weiter oben zum Download

                       verfügbar.

 

20.04.2016   Auch wenn es momentan etwas ruhiger um die Initiative

                      hier bei uns im Kreis Gütersloh geworden ist, der Verein

                      HW & WD in der Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-

                      Lippe e . V. arbeitet z. Z. fleißig im Hintergrund weiter. Bis

                      September diesen Jahres ist eine erneute Abstimmung im

                      Kreistag durch den letzten Beschluss blockiert, was aber

                      keinesfalls bedeutet, dass dieses bereits das letzte Wort

                      über unsere beiden Altkennzeichen gewesen ist. Wir

                      werden ab Herbst diesen Jahres wieder mit voller Energie

                      für die Liberalisierung kämpfen. Dann nicht nur im Kreis

                      Gütersloh sondern in ganz OWL. Auch der Kreistag sollte

                      diese ruhige Zeit einmal zum überdenken seiner Haltung

                      gegenüber dem Bürger nutzen, und überlegen wohin die

                      politische Orientierung der Wähler wohl künftig gehen

                      wird, wenn man weiterhin so handelt wie bisher. Ich als

                      Sprecher des Verein HW & WD versichere Ihnen jedenfalls,

                      dass wir in Sachen der Kennzeichenliberalisierung nicht

                      locker lassen werden, egal wie lange uns die

                      Kommunalpolitik noch hinhalten wird. Bitte überlegen 

                      Sie auch mal ob ggf. nicht auch eine Mitgliedschaft im

                      Verein in Frage kommen könnte. Ein starker Verein kann

                      bei unserem gemeinsamen Ziel schon die halbe Miete sein.

                      Ihr Achim Wahlbrink

 

17.05.2016   Einladung zum Sommertreff 2016 auf der Seite

                       "Altkennzeicheninitiative OWL e. V." eingestellt

 

14.06.2016   Leserbrief aus der Tageszeitung "Die Glocke" unter

                       Altkennzeicheninitiative OWL e.V. online.

 

28.08.2016   Das Treffen am gestrigen Samstag war ein Erfolg. Es war

                       sehr gut. Tolles Wetter. Kaffee und Kuchen und zum

                       Abend noch einen Imbiss . So über den Nachmittag waren

                       eine ganze Menge interessierte da. Viel Neues nicht.

                       Aktivitäten wurden geplant und eine weitere Initiative soll

                       mit ins Boot geholt werden. Insgesamt ein guter

                       Nachmittag.

 

01.09.2016   Neues von der Kennzeichenliberalisierung in Deutschland

                       siehe auf der Seite

                       Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe e. V.

 

20.09.2016   Neue Initiative im Hochsauerlandkreis

                      

                       http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/arnsberg/ar-das-   ist-ein-stueck-buergerfreiheit-id12204649.html?service=mobile

 

 

28.09.2016   Wir haben den Vorsitzenden des Haller CDU-

                       Stadtverbandes sowie den CDU-Fraktionsvorsitzenden der

                       Haller Ratsfraktion per Mail zum HW-Kennzeichen

                       angeschrieben und warten nunmehr auf eine Antwort.

 

09.10.2016   Die Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe e. V. war

                     heute vormittag zu Gast auf dem Stammtisch der

                     Oldtimerfreunde Extertal im Kreis Lippe. Auch dort ist man an

                     der Gründung einer Initiative für die Altkennzeichen DT und

                     LE interessiert. Wir werden die Entwicklung weiterverfolgen

                     und sind jederzeit bereit bei Bedarf unterstützend

                     einzugreifen.

 

30.10.2016   Auf unsere Email (download weiter oben rechte Seite) vom

                      28.09.2016 haben wir keine Antwort seitens der CDU                                 erhalten. Somit wird diese nun öffentlich gemacht.

 

11.12.2016   Laut aktueller Statistik des Straßenverkehrsamtes sind im

                       Kreis Gütersloh bereits mehr als 305.000 Kraftfahrzeuge

                       zugelassen. Selbst wenn hiervon insgesamt 5 Prozent

                       (15.250) Fahrzeuge kein "GT"-Kennzeichen auf dem

                       Nummernschild haben, bedeutet dieses immer noch nicht

                       eine Aushöhlung unseres Kreises durch die möglichen

                       "HW" und "WD"-Kürzel. Dafür ist die Verkehrsdichte hier

                       zu groß. Der Kreistag in Gütersloh ist hiermit

                       aufgefordert, seinen Abstimmungsbeschluss vom

                       28.09.2015 zu überdenken und einer Liberalisierung

                       unserer Altkennzeichen zuzustimmen. Weitere Bedenken

                       gegenüber "HW" und "WD" wurden dem Bürger nicht

                       genannt. Die bislang größte Anzahl an Fremdkennzeichen

                       im Kreis Gütersloh sind die rund 2.000 "BI"-Kennzeichen

                       von ehemaligen Bielefelder Bürgern, die im Kreisgebiet

                       ein neues Zuhause gefunden haben. Liebe Politiker, es ist

                       unfair dem alteingesessenen Bürger gegenüber, wenn

                       diesem hier der Kennzeichenwunsch verwehrt bleibt.

                       Es ist an der Zeit die Ungleichbehandlung aus der Welt zu

                       schaffen. Sofern es die Kreispolitik nicht für nötig hält,

                       nimmt die Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe das

                       Land bzw. den Bund 2017 in die Pflicht. Das große

                       Wahljahr 2017 kommt somit unseren Bürgern zu Gute.

                       Hier kann jeder Altkennzeichenbefürworter nun selber

                       entscheiden, welcher Partei er künftig sein Vertrauen

                       schenken wird, oder ob er lieber nicht wählen geht. Der

                       Grundstein für diese Entscheidung wird von den Parteien

                       hier vor Ort im Kreis Gütersloh gelegt. Der Kandidat der

                       Grünen für den Bundestag, Herr Jürgen Wächter aus

                       Werther hat uns bereits seine Unterstützung signalisiert.

                       Wir werden hier Anfang des Jahres zunächst sämtliche

                       Kandidaten der Landtagswahl aus dem Kreis Gütersloh

                       zur Kennzeichenliberalisierung schriftlich befragen und

                       deren Antworten auf dieser Plattform veröffentlichen.

 

20.12.2016   Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite ein frohes

                       Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes Jahr 2017.

 

01.01.2017   Neue Informationen in der Rubrik Protest eingestellt

 

11.01.2017   Schreiben von 2 Bürgern an den Kreistag im Wortlaut jetzt

                       online zum downloaden. (Siehe weiter oben rechts)

 

22.01.2017   Antwort des Verein HW & WD auf Beschlussvorlage der                              Kreisverwaltung vom 10.01.2017 weiter oben rechts zum

                       Download bereitgestellt. Wir empfehlen weitere

                       Einwohneranregungen gemäß § 21 der Kreisordnung NRW

                       an den Kreistag zu senden.

 

25.01.2017   Fax des Verein HW & WD an die Bürgermeister von Halle

                       und Rheda-Wiedenbrück weiter oben rechts zum

                       Download bereitgestellt.

 

29.01.2017   Mail des Verein HW & WD an alle Bundes- und

                       Landtagskandidaten der Volksparteien im Kreis Gütersloh

                       weiter oben rechts zum Download bereitgestellt.

 

06.02.2017   Es gibt z. Z. erste Rückmeldungen von Landtags- bzw.

                   Bundestagskandidaten aus dem Kreis Gütersloh. Der

                   Bundestagskandidat im Kreis Gütersloh Philipp Winkler,

                   hat die Unterstützung der FDP Rheda-Wiedenbrück,

                   sowie seiner Partei im Kreistag zugesichert. Frau

                   Susanne Kohlmeyer, SPD-Landtagskandidatin aus

                   Gütersloh kann unsere Argumentation nach

                   Gleichstellung im Land nachvollziehen und wird sich

                   diesbezüglich in die parteiinterne Diskussion einbringen.

                   Herr Jürgen Wächter, Bundestagskandidat der Grünen,

                   ist selber Altkennzeichenbefürworter. Auf die

                   ablehnende Haltung der Kreistagsfraktion der Grünen

                   hat er jedoch keinerlei Einfluss. Herr Raphael Tigges,

                   CDU-Landtagskandidat aus Gütersloh, hingegen sieht

                   keinen Sinn in der Liberalisierung unserer

                   Altkennzeichen und steht somit hinter der

                   Abstimmungsbeschlussvorlage der Verwaltung. Einen

                   geforderten Vorratsbeschluss in Sachen Altkennzeichen

                   wird der Verein HW & WD bei seiner Zustimmung                              entschieden entgegentreten.

 

12.02.2017   Eine weitere Rückmeldung hat uns mittlerweile erreicht.

                       Der FDP-Landtagskandidat Rainer Gellermann aus

                       Gütersloh unterstützt ebenfalls die Liberalisierung

                       unserer Altkennzeichen.

 

20.02.2017   Aktueller Bericht in der Februarausgabe des Stadtmagazin

                       Haller Willem

 

04.03.2017   Der Verein HW & WD wird aus Protest gegen die

                      Beschlussvorlage von Landrat Adenauer am

                      kommenden Montag, den 06.03.2017 um 16 Uhr

                      der Kreistagsitzung in Gütersloh fernbleiben. Sie

                      beinhaltet einen Vorratsbeschluss gegen die

                      Liberalisierung unserer Atkennzeichen. Wir

                      bewerten diese Vorgabe als Angriff auf die

                      Mitbestimmung der Bürger im Kreis Gütersloh.

                      Diese haben im Jahr 2017 erstmalig eigenständig

                      eine Bürgeranregung gemäß § 21 der Kreisordnung

                      NRW beim Kreistag gestellt. 2015 hat hingegen Herr

                      Adenauer ein Schreiben der

                      Altkennzeicheninitiative an die Kreistagsfraktionen

                      nachträglich von sich aus als Bürgeranregung

                      gewertet und den Verein HW & WD kurzfristig zwei

                      Wochen vor der Kreistagssitzung hierüber in

                      Kenntnis gesetzt. Die Abstimmung im Jahr 2012 hat

                      hingegen gänzlich ohne Bürgereinwirkung

                      stattgefunden. Viele Bürger im Kreis sind

                      mittlerweile nicht mehr zufrieden mit den nicht

                      zeitgemäßen Abläufen in unserer Kreisverwaltung

                      und wünschen mehr Dezentralisierung bei

                      Arbeitsabläufen sowie ein besseres Onlineangebot

                      über das Internet. Im Nachbarkreis Warendorf gibt

                      es sowohl in Warendorf als auch in Beckum ein

                      Straßenverkehrsamt. Bürger haben hier kürzere

                      Wege dorthin und können z. B. An-, Ab- bzw.

                      Ummeldungen von Kraftfahrzeugen zu Hause am PC

                      vorbereiten, so dass in den Ämtern lediglich das

                      Formular nur noch ausgedruckt und unterschrieben

                      werden muss. Dieses verkürzt nicht nur die

                      Wartezeiten in den Straßenverkehrsämtern

                      sondern führt auch zu einer Arbeitsentlastung der

                      dortigen Mitarbeiter. Der Effekt einer erneuten

                      Ablehnung der Altkennzeichen, ggf. mit einem

                      Vorratsbeschluss, dient in keiner Weise dem

                      Zusammenwachsen des Kreises Gütersloh. Es wird

                      vielmehr der Beginn einer drohenden Spaltung von

                      Interessen zwischen Bürgern und Politik. Beleg dafür

                      ist die ständig wachsende Zahl der

                      Altkennzeichenbefürworter auf unseren

                      Internetseiten.

 

06.03.2017    Der Kreistag in Gütersloh lehnt die Freigabe unserer

                        Altkennzeichen HW und WD erneut ab. Ein vom Landrat

                        geforderter Vorratsbeschluß wird ebenfalls abgewiesen.

 

 

 

16.03.2017   Offizielle Stellungnahme des Verein HW & WD zur

                     Abstimmung im Kreistag am 06.03.2017 in Gütersloh:

 

Wie bereits bekannt, haben im Januar 2017 mehrere Bürger aus dem Kreis Gütersloh bezüglich der Liberalisierung unserer beiden Altkennzeichen HW und WD eine Bürgeranregung nach § 21 der Kreisordnung beim Kreis eingereicht. Der Kreistag hat diese in seiner Sitzung vom 06.03.2017 erneut mehrheitlich abgelehnt. Die seit 2012 vom Landrat Herrn Adenauer immer wieder vorgebrachten, aber in Deutschland keineswegs mehr aktuellen Vorbehalte gegen die Altkennzeichen, haben bei den meisten Kreistagsabgeordneten schwerer gewogen, als die sachlichen Argumente der Altkennzeichenbefürworter. Ein spezielles Sahnehäubchen hat Herr Adenauer für seine Beschlussvorlage an den Kreistag dieses mal jedoch parat. Er hat diese Vorlage mit dem Zusatzvermerk eines Vorratsbeschlusses versehen, welcher den Altkennzeichenfreunden künftig eine weitere Bürgeranregung in dieser Sache auf Dauer verwehren würde. Im Hinblick auf die kommenden Land- und Bundestagswahlen in diesem Jahr, ein Affront gegen die Wähler im Kreisgebiet. Glücklicherweise haben die Kreistagsabgeordneten mehr Fingerspitzengefühl für eine ausgewogene Demokratie als der Verwaltungschef des Kreises Gütersloh. Dieser prekäre Zusatz in der Beschlussvorlage von einer großen Mehrheit abgelehnt, nachdem Herr zur Heiden von der FDP sich hierfür stark gemacht hat. Einen weiteren Seitenhieb auf den Verein HW & WD hatte jedoch Herr Sieweke von der FWG/UWG-Fraktion parat. Er forderte die Altkennzeichenbefürworter auf, auch endlich mal eine demokratische Abstimmung im Kreistag gegen HW und WD zu akzeptieren, und künftig von weiteren Einwänden diesbezüglich abzusehen. Unsere Initiative jedoch wird sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen. Fakt ist, dass lediglich einige SPD-Abgeordnete sowie die FDP im Kreis Gütersloh sich vermutlich intensiv mit unseren Einwendungen für die Altkennzeichen befasst haben. Diesen wenigen Personen gilt der Dank unseres Verein für ihr Engagement. Die meisten hingegen vertrauen hingegen dem Landrat hierbei blind und schenken den Antragstellern der Bürgeranregungen keinerlei Beachtung. Die Altkennzeicheninitiative wird nunmehr vor den Wahlen in erster Linie die Landtags- bzw. Bundestagskandidaten in die Pflicht nehmen. Ziel hierbei bleibt eine Änderung des Bundesgesetzes von 2012 auf eine bundesweite Freigabe aller Altkennzeichen, damit in Zukunft eine Gleichberechtigung bei allen Kraftfahrzeugbesitzern in Sachen der Kennzeichenwahl gewährt wird. Die meisten Parteien im Kreis Gütersloh haben diesbezüglich leider bisher versagt. Die Altkennzeichenfreunde unter den Wählern werden somit die bevorstehenden Wahlkämpfe unter einem besonderen Aspekt betrachten. Es geht auch anders. Dieses hat vor kurzem der Landrat aus dem bayrischen Kreis Dingolfing-Landau bewiesen. Er wollte bewusst dieses Thema aus dem diesjährigen Wahlkampf heraushalten und hat auch ohne Beschluss des dortigen Kreistages die Freigabe des Landauer Altkennzeichen LAN zum 01.03.2017 angeordnet.

 

 

27.03.2017   Der Verein HW & WD wird voraussichtlich Mitte April in den

                     Landtagswahlkampf in NRW einsteigen und die

                     Landtagskandidaten bezüglich der Gleichstellung der Bürger

                     bei der Kennzeichenliberalisierung in die Pflicht nehmen. Es

                     ist wichtig für die Altkennzeichenbefürworter zu wissen,

                     welche Partei in unserem Bundesland hinter einer

                     Gleichberechtigung bzw. Gleichbehandlung der Bürger steht.

 

18.04.2017   Die Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe e. V. hat

                     sämtliche Landtagskandidaten der CDU, SPD, FDP und

                     Grünen in den Kreisen Gütersloh und Minden-Lübbecke

                     sowie die Spitzenkandidaten dieser Parteien für den Landtag

                     bezüglich der Liberalisierung unserer Altkennzeichen

                     kontaktiert. Der Wortlaut unseres Schreibens:

 

"In Ostwestfalen-Lippe und dem Sauerland wehrt sich die Kommunalpolitik seit 2012 sehr zum Ärgernis vieler Bürger bislang vehement gegen die Liberalisierung ihrer Altkennzeichen. Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen hatte seinerzeit die Kreise und kreisfreien Städte aufgefordert, sich mit den Städten abzustimmen und auf politischem Weg eine Entscheidung zur Wiedereinführung zu finden. Mehrheitlich haben sich diese bereits dem Wunsch der Bürger gebeugt und die Altkennzeichen liberalisiert. Aktuell ist es somit zu einer großen Ungleichbehandlung in NRW gekommen. Allen Bürgern in unserem Bundesland sollten gleiche Rechte bei der Kfz-Kennzeichenwahl eingeräumt werden. Wenn hier einige Landkreise eigene Wege gehen möchten, so ist dieses nicht im Sinn des gemeinsamen Geistes unseres Landes und sollte von unserer künftigen Landesregierung als zuständige übergeordnete Instanz korrigiert werden. Die Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe e. V. bittet Sie hiermit höflich um eine baldige Stellungnahme zu dieser Problematik. Die Wähler in Ostwestfalen-Lippe haben einen Anspruch darauf bis zum 14.05.2017 zu Wissen wie ihre Landtagskandidaten mit diesem für viele Bürger sensiblen Thema umgehen."

 

Susanne Kohlmeyer (SPD-Kandidatin aus dem Wahlkreis 95) hat darauf wie folgt geantwortet: "Meine Positionierung zu der Vergabe von Altkennzeichen: Die Regelungen enthalten Ermessensvorschriften, die in den verschiedenen Landkreisen unterschiedlich interpretiert werden und daher unterschiedliche Vorgehensweisen nach sich ziehen. Eine einheitliche Regelung wird es nur geben, wenn aus der "Kann"-Vorschrift eine "Muss"-Vorschrift wird, d. h. wenn die Liberalisierung der Altkennzeichenvergabe nicht mehr im Ermessen der Behörde steht.  Eine verbindliche Zusage, die Regelung erneut auf den Prüfstein zu stellen und das Ermessen abzulösen, kann ich Ihnen an dieser Stelle nicht geben, da die Einlösung der Zusage a) vom meinem Einzug in den Landtag, b) vom Koalitionspartner und c) vom Koalitionsvertrag abhängt. Meine persönliche Auffassung ist, dass es neben der Regelung, nach einem Umzug das Kennzeichen behalten zu können, auch Altkennzeichen hier im Kreis GT geben kann. Insofern kann ich mich gern für die Umwandlung der Ermessens- in eine Muss-Vorschrift einsetzen. Da die Landesregierung auch nach dem 14.5. SPD-geführt sein wird, macht es Sinn, eine SPD-Abgeordnete nach Düsseldorf zu schicken, da hier die Türen in die Ministerien offenstehen."

 

Jan Michael Goldberg (SPD-Kandidat aus dem Wahlkreis 96) hat wie folgt geantwortet: "Ich bin bekanntermaßen für die Wiedereinführung von Altkennzeichen im Kreis Gütersloh, was auch meinem Abstimmungsverhalten im Kreistag zu entnehmen ist."

 

Sonja von Zons (Kandidatin der Grünen aus dem Wahlkreis 96) hat wie folgt geantwortet: "ich hatte Ihre erste Anfrage vom Anfang des Jahres zum Anlass genommen, insbesondere als Ortsverbandssprecherin Bündnis 90/Die Grünen das Thema intensiv mit meinem Ortsverbandsmitgliedern und auch der Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zu erörtern und habe alle Ihre wiederholt vorgebrachten Argumente gewichtet. Das Antwortschreiben vom Februar, das Herr Vorberg von der Kreistagsfraktion erhielt, spiegelt daher auch meine Meinung wieder. Wie Sie übrigens zu Recht feststellen handelt es sich bei der Wiedereinführung der Altkennzeichen HW und WD um ein kommunalpolitisches Thema und keines, das in die Zuständigkeit des Landes fällt. Darauf möchte ich hinweisen, da Sie mich als Landtagsdirektkandiatin angesprochen haben. Trotzdem möchte Ihnen nun eine Rückmeldung geben. Ich teile die Ansicht unserer Kreistagsfraktion, dass die Wiedereinführung von HW und WD nicht zielführend ist. Besonders die durch die Gebietsreform Anfang der 70 er Jahre zusammengelegte Stadt Rheda-Wiedenbrück, die immer noch mit Konkurrenzdenken der Stadtteile zu kämpfen hat, würde durch die Wiedereinführung des Kennzeichens WD geschwächt, da es die Stadt Wiedenbrück in der Form nicht mehr gibt. Ihr immer wieder angeführter "Anspruch" auf Gleichbehandlung kann schon allein daher nicht greifen, weil eben die Gegebenheiten im Kreis Gütersloh nicht vergleichbar sind mit denen in anderen Landkreisen. In der Sache hat der Kreistag sich nun drei mal mit der Frage beschäftigt, zuletzt mit steigender Anzahl von "Nein-Stimmen", und hat sich ganz klar gegen eine Wiedereinführung ausgesprochen. Sie kritisieren die Mandatsträger, dass diese nicht im Sinne der Bürger entscheiden und stellen die demokratischen Strukturen infrage. Dazu möchte ich sagen, dass die Mitglieder des Kreistages demokratisch gewählte Vertreter sind. Zu einer Demokratie gehört es, dass man auch Entscheidungen akzeptieren muss, die (in diesem Fall mit großer Mehrheit und wiederholt) getroffen wurden."

 

Wibke Brems (Kandidatin der Grünen im Wahlkreis 95) hat wie folgt geantwortet: „Danke für Ihre erneute Zuschrift, die ich gerne auch im Namen meines ebenfalls von Ihnen angeschriebenen Mitkandidaten Thorsten Schmolke beantworte. Frau von Zons hat Ihnen ja bereits geantwortet. Wie ich schon in meiner Antwort vom 06.04. schrieb, begrüße ich es, dass der Kreistag am 6. März eine zukünftige Beschäftigung mit dem Thema der Wiedereinführung von Altkennzeichen nicht ausgeschlossen hat. Damit besteht die grundsätzliche Möglichkeit, dass sich der Kreistag in Zukunft erneut mit dem Thema auseinandersetzen kann. Das ist demokratisch und sinnvoll für den Fall, dass neue Argumente für die Wiedereinführung der Altkennzeichen vorgebracht werden sollten. Neue Argumente für die Wiedereinführung von Altkennzeichen kann ich Ihrer erneuten Zuschrift nicht entnehmen, aber ich nutze gerne die Gelegenheit, um mit einem offensichtlich bestehenden Missverständnis aufzuräumen. Das Verkehrsministerium NRW hatte im Jahr 2012 die Kreise und kreisfreien Städte in NRW keineswegs dazu aufgefordert, eben auch bedeutet, dass sich die Kreise und kreisfreien Städte genauso gut gegen eine Wiedereinführung entscheiden können. Das Verkehrsministerium NRW hat die die diesbezüglichen Zusammenhänge dargestellt: http://landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-1280.pdf. Diese Regelungen gelten selbstverständlich flächendeckend in NRW, überall kann sich der demokratisch gewählte Kreistag in einer demokratischen Abstimmung für oder gegen eine Wiedereinführung von Altkennzeichen entscheiden, eine Ungleichbehandlung der Bürger*innen ist aus unserer Sicht nicht erkennbar.“

 

Antwort der Staatskanzlei NRW: Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft dankt Ihnen für Ihre Email vom 19. April 2017. Sie hat diese an mich weitergeleitet. Nach Durchsicht Ihres Schreibens habe ich das fachlich zuständige Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr gebeten, Ihr Anliegen zu prüfen und Ihnen eine Nachricht zukommen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Herbert /Lumer

 

Antwort vom Landesvorstand der Grünen: Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sylvia Löhrmann hat mich gebten, Ihnen zu antworten. Uns GRÜNEN ist bewusst, dass das Thema Altkennzeichen viele Menschen ein Zeichen der Identifikation ist, emotional bewegt und durchaus kontrovers diskutiert wird. Gerade deshalb finden wir es richtig, dass vor Ort in den Kreisfreien Städten und Kreisen entschieden wird, wie damit umzugehen ist. Wie sie richtig schreiben, bestehen Seitens der Kommunen bereits die rechtliche Option, Altkennzeichen zuzulassen. Wir werden uns deshalb landesseitig in der Frage neutral verhalten, ob diese jeweils gezogen wird oder nicht. 
Mit freundlichen Grüßen,
Vera Küpper
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW
Kommunikation Spitzenkandidatin

 

Raphael Tigges (Kandidat der CDU im Wahlkreis 95) hat wie folgt geantwortet: Ich lehne die Einführung der Alt-Kennzeichen ab, da sich unser Kreis Gütersloh zu einer gemeinsamen Identität bekennen sollte. Wir sollten als starke Region, als starker Kreis Gütersloh auch in äußerlich sichtbaren Zeichen diesen Zusammenhalt demonstrieren. Auch sind wir über den Kreis Gütersloh in der Pro Wirtschaft GT ebenfalls stark nach außen hin auftretend, welches durch unterschiedliche Kennzeichen nicht konterkariert werden sollte. Ich schließe mich dazu den Ausführungen den Beschlussfassungen des Kreistages in Gütersloh vollumfänglich an. Es ist zudem möglich, Kennzeichen aus früheren Orten mitzunehmen und auch in den zweiten Buchstabenkombinationen nach dem "GT" eine Zugehörigkeit zu demonstrieren, wie es viele bereits machen. Kontakte mit jüngeren Menschen ergeben häufig, dass sich diese mit dem GT-Kennzeichen indentifizieren und einen Kreis Gütersloh auch über ein gemeinsames Kennzeichen repräsentiert sehen.

  

05.06.2017   Liebe Altkennzeichenfreunde,

 

aus aktuellem Anlass veranstalten wir am Sonntag, den 02.07.2017 um 15 Uhr ein Treffen der Altkennzeichenfreunde in Lübbecke. Da es nun auch im benachbarten Melle eine neue Initiative gibt möchten wir uns nunmehr bezüglich von eventuellen gemeinsamen künftigen Aktivitäten austauschen. Jeder ist hierzu herzlich eingeladen. Bitte geben Sie uns bis zum 25.06.2017 per Mail an aki-owl@gmx.de Bescheid wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten. Anschließend teilen wir Ihnen dann den genauen Treffpunkt in Lübbecke mit, da dieser von der zu erwartenden Teilnehmerzahl abhängig ist. Das Treffen wird hingegen auf jeden Fall an diesem Termin stattfinden. Veranstalter ist die Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe e. V.

 

 

 

 

09.07.2017   Treffen der Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe

                       e. V.. mit der Initiative aus Melle. Es wurde eine intensive

                       Zusammenarbeit vereinbart. Das nächste Treffen der

                       Initiativen wurde für Oktober 2017 vereinbart.

 

28.08.2017   Die Altkennzeicheninitiative hat die Spitzenkandidaten der

                       Bundestagswahl per Mail kontaktiert (näheres siehe unter

                       der Rubrik Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe)

 

17.09.2017   Der Verein HW und WD hat bereits Anfang des Jahres die

                     Kandidaten von CDU. SPD, FDP und den Grünen im Kreis

                     Gütersloh für die Bundestagswahl 2017 per Mail kontaktiert

                     um eine Stellungnahme zur Liberalisierung unserer

                     Altkennzeichen HW und WD zu erhalten. Fakt ist, der

                     Kreistag in Gütersloh folgt mehrheitlich der bereits völlig

                     veralteten Empfehlung von Landrat Adenauer, obwohl dessen

                     Bedenken gegen die Altkennzeichen von knapp 80 Prozent

                     aller Landkreise in Deutschland widerlegt worden sind. Die

                      Lokalpolitik im Kreis Gütersloh scheint mit diesem Thema

                      gänzlich überfordert zu sein, um eine Gleichberechtigung

                      seiner Bürger mit denen in den Nachbarkreisen Lippstadt-

                      Soest, Paderborn und Warendorf zu erwirken. Somit ist

                      aus Sicht der Altkennzeicheninitiative Ostwestfalen-Lippe

                      e. V. hier auch die Landes- bzw. Bundespolitik gefordert

                      um eine Zweiklassengesellschaft im Land zu unterbinden.

 

                     Die Antworten auf unsere Mail von Herrn Wächter (Grüne)                           und Herrn Winkler (FDP) ließen dann auch nicht lange auf                           sich warten und fielen überraschend deutlich positiv in                                  Hinblick auf unsere Altkennzeichen aus. Herr Brinkhaus                                (CDU) bzw. Frau Korkmaz (SPD) hingegen halten es bis                               heute nicht nötig auf schriftliche Anfragen zu antworten.                               Gerade von den beiden deutschen Großparteien sollte man                          zumindest ein Interesse am Anliegen von Bürgern erwarten                          können. Der Wähler wird sich mit Sicherheit selber Fragen,                          ob die beiden letztgenannten Personen der politischen                                  Herausforderung im deutschen Bundestag überhaupt                                    gewachsen sind. Das gleiche fragt man sich auch bei der                            CDU-Fraktion im Kreis Gütersloh bzw. in der Stadt                                        Halle/Westfalen. Weder Herr Dr. Sökeland, noch die                                    Vorsitzenden des CDU-Stadtverband Halle antworteten in der                      Vergangenheit auf Anfragen der Altkennzeichenfreunde.                              Gerade im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl                          sollte somit jeder Wähler im Kreis Gütersloh sich gründlich                          überlegen, wen er beim Urnengang seine Stimme gibt.                                Wichtig jedoch ist, dass man zur Wahl gehen soll, sonst wird                        es auch in Zukunft eine politisch gewollte                                                      Zweiklassengesellschaft geben.

 

18.09.2017   Die FDP-Bundestagsfraktion unterstützt die

                      Altkennzeicheninitiativen in Deutschland!!!

                     Wortlaut des Schreibens siehe in der Rubrik

                      Altkennzeicheninitiative OWL e. V.

 

25.12.2017

 

Heute im WDR-Videotext

04.03.2018   Am Mittwoch, den 04.04.2018 findet an der A33-                                Auffahrt in Halle/Künsebeck ein Festakt mit politischer                       Prominenz zur Eröffnung des Autobahnteilstück bis

                     zum Ostwestfalendamm in Bielefeld statt. Dieses ist

                     eine gute Gelegenheit um mit einer Protestaktion

                     gegen die "GT"-Kennzeichendiktatur im Kreis

                     Gütersloh aufmerksam zu machen. Mittlerweile sind

                     bereits fast 90 % aller Altkennzeichen in Deutschland

                     durch die zuständigen Landkreise wieder freigegeben

                     worden. Im März 2018 könnten noch einige in

                     Niedersachsen hinzukommen. Es wird also langsam

                     Zeit, dass die Bürger hier auch wieder mit "HW" und

                     "WD"-Kennzeichen ihre Heimatgefühle zeigen dürfen.                        Wer Interesse an einer Protestaktion hat melde sich                          bitte per Email an: aki-owl@gmx.de

 

17.03.2018   Bericht im Haller Kreisblatt

                       http://www.haller-                                                                                   kreisblatt.de/lokal/halle/22088312_Neue-Chance-                             fuer-alte-Kennzeichen.html

 

31.03.2018   Protestveranstaltung am 04.04.2018. Nähere Infos                           siehe in der Rubrik "Protest"

 

01.04.2018   Wir wünschen Frohe Ostern

 

22.04.2018   Das Protestbanner steht nun in der Fensterfront

                       des ehemaligen Blumenhaus Mußmann an der

                       Alleestraße in Halle/Westf.

 

27.04.2018   Bericht in der Mai-Ausgabe des Haller Willem

29.06.2018   Eine Onlineumfrage des Haller Kreisblatt ergab eine

                       Mehrheit bei den Bürgern für die Freigabe des                                             HW-Kennzeichens gegenüber den Gegnern der                                           Altkennzeichen.

 

29.10.2018   Unsere Initiative befasst sich mittlerweile mit der                                         Möglichkeit künftig ein MEL-Kennzeichen für Kfz-Halter

                       im Kreis Gütersloh zu bekommen. Siehe hierzu auch den                           Artikel in der Rubrik "Protest".